Ortgangblech montieren: 6 Schritte, Werkzeug, Tipps & mehr

Der Ortgang ist der stirnseitige Abschluss eines Daches. Mit Ortgangblechen wird dieser Abschluss sauber verkleidet. Die Bleche dienen dazu, den seitlichen Dachabschluss zu sichern und die Dacheindeckung sowie Fassade vor Witterungseinflüssen zu schützen

Möchte man ein Ortgangblech montieren, so gibt es ein paar Dinge zu beachten. Im nachfolgenden Ratgeber erklären wir, wie Sie in ein paar Schritten das Ortgangblech anbringen und welche die richtigen Werkzeuge sind. Auch einige Tipps vom Profi sind dabei.

Ortgang und Ortgangblech: Funktion und Dachformen

Der Ortgang ist an einem Dach die stirnseitige Kante, die man sieht, wenn man von vorne auf ein Haus blickt. Der Ortgang ist somit das Ende der Dachfläche und schließt den Giebel links und rechts ein

Die meisten Dachformen haben einen Ortgang. Darunter die folgenden:

  • Satteldach
  • Flachdach
  • Krüppelwalmdach (aber nicht das Walmdach)
  • Pultdach
  • Bodendach
  • Tonnendach

Wichtig: Der Ortgang erfüllt eine absolut essenzielle Funktion, denn er ist als Übergang von Dacheindeckung zu Dachstuhl und Giebel ein Element, das bei unfachgerechtem Bau Feuchtigkeit eindringen lässt und so gravierende Schäden am Haus begünstigt.

Warum ein Ortgangblech anbringen?

Ortgangbleche werden also entlang der äußeren Kante des Daches angebracht, um das Eindringen von Wasser, Schmutz und Insekten zu verhindern. Sie schützen auch die Dachkanten vor Beschädigungen durch Wind und Wetter und sorgen dafür, dass das Regenwasser zur Dachrinne bzw. Traufe rinnt und nicht seitlich unter die Dacheindeckung gelangt.

Ohne fachgerecht installiertem Ortgangblech kann eine starke Windböe die Dacheindeckung beschädigen und Wasser eindringen, was wiederum Schimmelbildung begünstigt und die Bausubstanz der Fassade sowie des Dachstuhls angreift.

Die anschließende Grafik veranschaulicht die Position des Ortgangs an einem standardmäßigen Satteldach.

Position des Ortgangs

Weil Ortgangbleche stets der Witterung ausgesetzt sind, fertigt man sie aus langlebigen, korrosionsbeständigen Materialien: Aluminium, Kupfer, Titanzink und Edelstahl.

Zur Information: Hochwertige, präzise gefertigte Ortgangbleche bekommen Sie im Onlineshop von ELBEMETALL. Mit dem Konfigurator stellen Sie Länge sowie Abwicklung des jeweiligen Ortgangblechs bequem ein.

Unsere Bleche bekommen Sie mit 1 m, 2 m oder 3 m Länge. Für Sonderanfertigungen treten Sie bitte über das Kontaktformular mit uns in Verbindung. Wir kümmern uns gerne um Ihr Anliegen.

Ortgangblech anbringen: Dacheindeckung mit Fassade verbinden

Zuallererst sei gesagt: Es ist möglich, Ortgangbleche bei einer Neueindeckung oder einem Neubau selbst zu montieren. Allerdings müssen Sie sich Ihrer Fähigkeiten absolut sicher sein. Der Ortgang spielt eine wichtige Rolle, was den Schutz Ihres Dachs vor Feuchtigkeit etc. angeht, deshalb dürfen hier möglichst keine Fehler gemacht werden. Die wichtigsten Dachdeckerkenntnisse sollten Sie also mitbringen.

Sind Sie sich nicht zu 100 % sicher, dann beauftragen Sie besser einen Fachbetrieb!

Unzureichendes Fachwissen führt zu Fehlern, deren Schäden unter Umständen nicht gleich erkannt werden. Ein etwaiger Austausch der beschädigten Elemente ist weit teurer als die Montage der Ortgangbleche durch einen Meisterbetrieb.

Ortgangblech montieren in 6 Schritten: Vorgangsweise, Werkzeug & Tipps

Bringen Sie die nötigen Voraussetzungen mit, so ist die Installation von Ortgangblechen verhältnismäßig unkompliziert. Mit geeignetem Werkzeug, Ihrem handwerklichen Geschick sowie Know-how können Sie diese Montage selbst durchführen.

In Sachen Montage macht es keinen großen Unterschied, ob Ihr Blech eine Falz hat oder nicht. Was Sie jedoch unbedingt brauchen, sind genügend Bleche, denn Ortgangbleche müssen sich sauber überlappen (mindestens 10 cm), um ihren Zweck zu erfüllen.

In 6 Schritten das Ortgangblech anbringen – so geht’s

Grundsätzlich bestehen Ortgangbleche aus zwei Schenkeln im rechten Winkel zueinander. Der kürzere Schenkel – der Auflageschenkel – wird direkt an der Dachlatte befestigt, gefolgt vom längeren Schenkel – dem Verkleidungsschenkel – der überlappt und verschraubt wird. Wenn Sie sich dazu entscheiden, die Ortgangbleche selbst zu montieren, müssen Sie die anschließend beschriebenen Schritte befolgen:

1. Material und Werkzeug besorgen

Stellen Sie sicher, dass Sie alle erforderlichen Werkzeuge und Materialien zur Hand haben. Dazu gehört Folgendes:

Ortgangblech abmessen und zuschneiden

  • Ortgangbleche
  • Hafter (Klemmbleche)
  • Gerüst
  • Maßband
  • Wasserwaage
  • Akkubohrer
  • Hammer
  • Blechschneider oder Säge
  • Zange
  • Schraubendreher
  • Spenglerschrauben
  • Dachpappstifte
  • Schutzkleidung (Helm und Handschuhe)

Wie viele Ortgangbleche Sie brauchen, entscheidet natürlich die Länge des Ortgangs am Dach. Neben den Blechen benötigen Sie noch die Hafter bzw. Klemmbleche für Ihre Dachbleche. Idealerweise bestehen diese aus demselben Material wie die Bleche – etwa aus Aluminium.

Wichtig: Nutzen Sie für die Arbeit ein solides, professionelles Gerüst! Die Arbeit auf einer Leiter stehend zu verrichten, ist eine sehr gefährliche Angelegenheit.

2. Ortgang abmessen und Bleche vorbereiten

Messen Sie die Länge des Ortgangs des Dachs aus und bereiten Sie die passende Anzahl an Blechen vor. Versichern Sie sich, dass die Dachkante gerade und eben ist, um eine ordnungsgemäße Installation des Ortgangblechs zu gewährleisten. 

Verwenden Sie eine Wasserwaage oder ein Maßband, um die genaue Position des Ortgangblechs zu markieren. Achten Sie darauf, dass es gerade und 100 % parallel zur Dachkante verläuft.

Sie müssen die Ortgangbleche in ihrer Länge kaum zuschneiden, da Ihnen die Überlappungen (siehe Schritt 3) Raum zum Justieren geben.

Hinweis zur Montagerichtung: Arbeiten Sie sich von unten nach oben vor, also von der Ebene der Traufe hinauf zum First.

3. Überlappung einschneiden

Höchstwahrscheinlich verwenden Sie mehrere Bleche, deshalb müssen Sie Platz für die Überlappungen der Bleche sicherstellen. Beachten Sie, dass die Überlappungen korrekt eingeschnitten werden müssen, um das Eindringen von Wasser zu verhindern. 

Die Ortgangbleche müssen sich um ca. 10 Zentimeter überlappen, um den Ortgang wirklich dauerhaft dicht abzuschließen. Fehlt die Überlappung, so tritt Feuchtigkeit durch dünne Spalten hindurch und verursacht Schäden an der Dacheindeckung. Um bei der Überlappung keine Fehler zu machen, sollten Sie mit einer guten Blechschere die Tropfkante längs einschneiden und dann den Ausschnitt herauslösen.

Beim zweiten Blech, also dem Blech über dem an der Kante zur Traufe, sollten Sie dann den Einschnitt an der Wasserfalz setzen statt an der Tropfkante. Beim dritten Blech wechseln Sie wieder zum Einschnitt an der Tropfkante.

Hinweis zur Montagerichtung: Die Bleche müssen sich in Flussrichtung überlappen. Das heißt, wenn Sie von unten (Traufe) nach oben (First) arbeiten, überlappt das zweite Blech das erste, das dritte Blech das zweite usw. 

Auf keinen Fall dürfen sich die Bleche entgegen der Flussrichtung überlappen, denn so kann das Wasser nicht kontrolliert abrinnen.

4. Waagrechte Auflageschenkel mit Haftern befestigen

Zuerst befestigen Sie die Ortgangbleche mit den Haftern auf der Dachlattung. Die Hafter werden sozusagen in das Blech eingehängt, bevor man sie an der Dachlattung befestigt. In  der nachfolgenden Grafik sehen Sie die Schenkel eines Ortgangblechs mit Wasserfalz.

Schenkel A ist die Seite, an der die Hafter eingehängt werden.

Ortgangblech mit Falz

Nach dem Einhängen montieren Sie die Hafter auf der Dachlattung, sodass Sie nicht in den Wasserlauf des Blechs bohren oder hämmern. Dies würde die Dichtigkeit stark beeinträchtigen.

Die Grafik zeigt Ihnen, wie das in etwa aussehen soll, wenn ein Hafter eingehängt und an der Dachlattung darunter befestigt wurde:

Richtig angebrachtes Ortgangblech

Wichtig: Die verwendeten Nägel oder Schrauben sollten nicht zu fest in das Untergrundmaterial eingeschraubt bzw. eingehämmert werden, denn auf dem Dach herrschen große Temperaturunterschiede. Lassen Sie den Schrauben etwas Spielraum für die Wärmeausdehnung.

5. Senkrechten Verkleidungsschenkel festschrauben

Ihr Ortgangblech hält bereits durch die Halterung mit den Haftern. An der senkrechten Fläche, die den Dachabschluss verdeckt, müssen Sie noch einige Schrauben setzen oder das Blech mit Pappstiften befestigen. Auf der obigen Grafik ist der Verkleidungsschenkel der vertikale Schenkel D.

6. Überprüfen, justieren und säubern

Gehen Sie sicher, dass keine Unebenheiten oder unsauberen Stellen vorhanden sind. Etwaige Kleinigkeiten wie leicht überstehende Abschlüsse können Sie mit Vorsicht leicht zurechtbiegen. Mit einem Hammer und ohne viel Kraft auszuüben, klopfen Sie die Übergänge zwischen den Blechen glatt.

Reinigen Sie das Ortgangblech und entfernen Sie alle Späne oder Schmutzreste, die während der Montage entstanden sind. Eine saubere Oberfläche sorgt für eine längere Haltbarkeit des Blechs und verhindert Rostbildung.

Ortgangblech montieren und Dach richtig schützen

Mit genug Know-how, handwerklichem Geschick und den richtigen Werkzeugen ist es möglich, selbst das Ortgangblech zu montieren und so für einen sauberen und langlebigen Dachabschluss zu sorgen. Gehen Sie systematisch und sorgfältig vor, um Ihr Dach vor Witterungseinflüssen und Windböen zu schützen.

Bildquellen: © U. J. Alexander - stock.adobe.com; © Stefan Werner - stock.adobe.com


FAQ: Häufig gestellte Fragen

Im Folgenden beantworten wir häufig gestellte Fragen.

Wie wird das Ortgangblech befestigt?

Ein Ortgangblech deckt den Ortgang – den stirnseitigen Abschluss eines Daches – verlässlich und vor Feuchtigkeit geschützt ab. Das Ortgangblech montiert man von unten nach oben, also von Höhe der Traufe hinauf zum First. Zudem überlappen sich die Bleche in Flussrichtung. Blech zwei überlappt also Blech eins, Blech drei wiederum Blech zwei usw.

Wo kommt das Ortgangblech hin?

Das Ortgangblech verkleidet den Ortgang, den stirnseitigen Abschluss des Dachs. Der kurze, waagrechte Schenkel des Ortgangblechs wird unter der Dacheindeckung auf der Dachlattung befestigt. Der längere vertikale Schenkel überdeckt den Ortgang und wird mit Pappstiften oder Spenglerschrauben festgemacht.

Welches Ortgangblech für Flachdach?

Hat man ein Flachdach, so bietet sich die Verwendung von Keilbohlen an. Diese werden am Rand des Flachdachs montiert, sodass dann die Ortgangbleche mit Haftern bzw. Klemmblechen daran festgemacht werden können.

Tags: Dach

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Datenschutz

Ich habe die Datenschutzbestimmungen zur Kenntnis genommen.